Acht neue Mitglieder im NOVA Pilots Team

Vom Talent bis zum Flugsaurier

Das NOVA Pilots Team feiert 2016 seinen zehnten Geburtstag, und zum Feiern gibt guten Grund: Mit seiner Ausrichtung auf das Streckenfliegen mit Standardklasseschirmen – vor allem mit dem MENTOR – hat das Team die Entwicklungen des Gleitschirmsports maßgeblich beeinflusst. Für die aktuelle Saison grüßen acht neue Piloten im Team der Österreicher: Johanna Hamne (Schweden), John Ashman (England), Robert Heim (Österreich), Stefano Mazzoleni und Max Favaro (Italien), Toni Brügger (Schweiz), Werner Schütz und Ferdinand Vogel (Deutschland).

Als NOVA 2006 sein Pilots Team gründetet, verfolgten die Tiroler ein neues Konzept. Anstatt bekannte Piloten aus der Wettbewerbsszene einzukaufen, fokussierte sich NOVA auf das Streckenfliegen. Mit viel Team-Spirit, positiver Energie und einem engen Netzwerk führt das Team seitdem die XC Ranglisten rund um die Welt an. Insbesondere setzten die Piloten mit den verschiedenen Generationen des Bestsellers MENTOR neue Maßstäbe in der EN B-Kategorie. Für 2016 nahmen Österreicher acht neue Mitglieder in ihr Pilots Team auf, ein Mix aus aufstrebenden Talenten und erfahrenen Streckenflugveteranen.

Johanna Hamne aus Schweden ist eine exzellente Acro-Pilotin (Platz 4 in der FAI-Welt-Rangliste). http://civlrankings.fai.org/?a=326&ladder_id=6&female=1&. Sie möchte das Acro-Fliegen in der Zukunft nicht aufgeben, aber ihre Gleitschirmaktivitäten in Richtung Strecke und Wettkampf erweitern. Die 27-Jährige begann 2009 mit der Fliegerei und ist in dieser Saison mit dem TRITON 2 light unterwegs. Die Maschinenbau-Ingenieurin arbeitet für Rolls-Royce Marine und wohnt zurzeit in Norwegen.

John Ashman ist erst 16 Jahre alt und ein weiterer „Super-Youngster“ im Team. Der Schüler aus Sheffield ergänzt damit die beiden anderen britischen Junioren Theo Warden und Jack Pimblett. Genau wie bei Theo und Jack, ist auch Johns Vater ein exzellenter Pilot. Nachdem Theo Warden letztes Jahr gleich 200 Kilometer flog, darf man gespannt sein, was dieser Talent-Pool noch alles hervorbringt… John Ashman fliegt in der neuen Saison einen MENTOR 4.

Max Favaro wohnt in Verona, Italien, und fliegt bereits seit 1990. Wenn man seine Flüge im XContest anschaut, sieht man, dass er zu den echten „Cracks“ gehört. http://www.xcontest.org/2015/world/en/pilots/detail:max.favaro Sein größter Erfolg war der dritte Platz im weltweiten Standardklasse-Wertung 2015. (http://www.xcontest.org/2015/world/en/ranking-pg-standard/ Der 46 Jahre alte Selbständige fliegt auch diese Saison seinen vertrauten MENTOR 4.

Robert Heim (Österreich) begann 1992 mit dem Gleitschirmfliegen und scheint ein geduldiger Mensch zu sein. Er hatte sich bereits vor ein paar Jahren für das NOVA Piloten Team beworben, aber ohne Erfolg. Damals gab es einfach keinen freien Platz. Robert blieb aber im Kontakt mit vielen Team Piloten und fühlte sich fast zugehörig. Als jetzt ein Platz frei wurde, war er offiziell dabei. Der 46-Jährige dreht Videos (siehe https://vimeo.com/user9915303) und schnitt unter anderem auch Stefan Bocks’ Film über dessen legendäre Solo-Tour durch das Pamir-Gebirge. (https://vimeo.com/112085825). Da Robert leidenschaftlicher Biwakflieger und Hike & Fly-Pilot ist, fliegt er aktuell einen MENTOR 4 light. Ein außergewöhnlicher guter Streckenpilot ist Robert außerdem.

Stefano “Busto” Mazzoleni (Italien) zeigt, dass es Sinn macht, sich trotz fortgeschrittenen Alters zu als Team Pilot bewerben. Geboren 1962 und Flieger seit 1991, kann man Ihn nicht gerade als „Newcomer“ bezeichnen. Vielleicht ist es die Weisheit des Alters, dass er sich dafür entschieden hat, in der nächste Saison einen ION 4 zu fliegen. Dennoch plant er, in der aktuellen Saison seine Position im XContest zu verbessern – und er belegte letztes Jahr immerhin den dreizehnten Platz in der weltweiten Standardklassewertung. Busto lebt in Valdagno, nicht weit von Bassano.

Toni Brügger (Schweiz) will sich besonders bei der Routenplanung verbessern (oder sich einfach moderne Instrumente mit automatischer Luftraum-Warnung zulegen). Denn hätte der 45 Jahre alte Architekt letzte Saison nicht zwei Flüge „vergeigt“, hätte er in der weltweiten Standardklasse-Wertung noch deutlich besser abgeschnitten als „nur“ Achter. http://www.xcontest.org/2015/world/en/ranking-pg-standard/. Toni lebt in Kandersteg und fliegt seit 1996. Diese Saison wird er einen MENTOR 4 oder einen ION 4 fliegen. „Ich werde beide probieren und dann entscheiden“, sagt er. Toni ist übrigens auch Gewinner der NOVA XC Challenge 2015 in der MENTOR-Klasse.

Werner Schütz (Deutschland) darf man guten Gewissens als Flugsaurier bezeichnen, denn er ist gefühlt schon „immer” dabei. Der 52-Jährige alte Elektronik-Ingenieur begann 1989 mit der Gleitschirmfliegerei und gehört seit jenem Moment, in dem die Schirme genug Leistung boten, zu Deutschlands Top-Streckenpiloten. Werner wurde 2007 deutscher XC-Meister und blickt auf eine lange Erfolgsliste zurück. In den letzten Jahren verschoben sich seine Interessen mehr zum Hike & Fly und Biwakfliegen. Kein Wunder also, dass er sich für einen MENTOR 4 light entschieden hat.

Ferdinand Vogel ist ein „Heimkehrer”, denn bereits von 2010 bist 2012 gehörte er zum NOVA Juniors Team und ließ sein unglaubliches Talent aufblitzen. Daraufhin fand er Arbeit bei einem anderen Hersteller, bis er am Ende 2015 zurück zu NOVA kam, wo er jetzt im Design-Team arbeitet. Der 25-Jährige hält seit 2013 den deutschen XC-Rekord mit einem 274 km FAI-Dreieck von Garmisch aus, wurde 2015 deutscher Meister und belegt derzeit Platz 18 in der FAI Rangliste. Ferdi hat als Test-Pilot freie Wahl und wird in der neuen Saison „alle“ NOVA-Modelle fliegen.

Für mehr Informationen über das NOVA Pilots Team steht auf der NOVA Website www.nova.eu/en/pilots-team/ oder auf dem Team-Blog. https://teamblog.nova.eu/

NOVA ist eine innovative, seriöse und auf hohe Qualität bedachte Gleitschirmmarke, bei der die Sicherheit und der Spaß des Fliegens im Vordergrund stehen. Die Zielgruppen von NOVA reichen von Anfängern über fortgeschrittene Piloten bis zu ambitionierten Strecken- und Wettkampfpiloten. NOVA verfügt über eine eigene Produktion in Ungarn mit hohen europäischen Sozial- und Umweltstandards und vertreibt weltweit. Das Unternehmen wurde 1989 gegründet, verfügt über eine sehr gesunde Eigenkapitalbasis und gehört zu den marktführenden Anbietern.

NOVA Vertriebsgesellschaft mbH
Auweg 14, 6123 Terfens
Austria
www.nova.eu

Unternehmenskontakt
Wolfi Lechner
+43(0)5224 66026
wolfi@nova.eu

Pressekontakt
Till Gottbrath
+49(0)89307666-48
gvyy@abin.rh

Themenbereiche zu dieser Presseinfo

Weitere Presseinfos von NOVA