NOVA Phantom: Hochleister-Performance mit Low B-Anspruch (EN/LTF B)

Das Beste aus zwei Welten

NOVA läutet mit dem PHANTOM eine neue Ära im Gleitschirmsport ein: Er basiert auf der Idee, einen Low End-B-Schirm ohne Rücksicht auf die Fertigungskosten leistungsmäßig zu optimieren. Der 99-Zeller kombiniert so die Sicherheit eines Basis-Intermediates mit der Performance eines echten Hochleisters. Dank der enormen Profiltreue vermittelt er aber auch im Flug echtes Hochleister-Feeling! Konstruktiv ist der PHANTOM die wohl aufwändigste Entwicklung, die je bei einem Seriengleitschirm (kein Wettkampfmodell) realisiert wurde. Er besteht aus über 3000 Einzelteilen! Aufgrund des extremen Fertigungsaufwands fällt sein Preis in die Kategorie „exklusives Vergnügen“…

Die Idee: Das NOVA-Entwicklungsteam um Philipp Medicus fragte sich, wie ein Low-B-Schirm aussehen und fliegen würde, der ohne Rücksicht auf technischen Aufwand gebaut wird. Nach Erfolg versprechenden CFD-Simulationen wurde die Idee zur Realität: Der PHANTOM ist ein ebenso radikales wie revolutionäres Konzept.

Der PHANTOM hat eine Streckung von 5,19 (ausgelegt), ähnlich wie der ION. Aber er hat 99 Zellen, 804 Needle-Eye Ribs sowie 3200 Aussparungen in den Profilen und Diagonalrippen zur Gewichtsreduktion! An jeder Leinenaufhängung leiten bis zu 12 Triple Tape Ribs die Kraft an die benachbarten Profilrippen ab. Damit ist er der vermutlich komplexeste und technisch aufwändigste Serienschirm aller Zeiten. Mit mehr als 3000 Einzelteilen setzt er neue Maßstäbe im Gleitschirmbau. Dasselbe gilt für den Preis: mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 6420 Euro ist der PHANTOM kein Schirm für Jedermann.

Wie immer gibt NOVA keine genauen Gleitzahlen an. Bei Vergleichsflügen zeigte sich aber, dass der PHANTOM mit dem Hochleister TRITON 2 mithalten kann und besser geht als ein MENTOR 4.

Allem konstruktivem Aufwand zum Trotz bleibt sich NOVA in einem treu: Der PHANTOM kommt ohne lange Stäbchen daher. Die relativ kurzen und knickunempfindlichen, sich kreuzenden Stäbchen des NOVA Air Scoop an der Anströmkante reichen wie bei allen NOVA-Schirmen nur wenige Zentimeter nach hinten. Der PHANTOM erfordert deshalb kein Packen im Zellpacksack. „Unser Motto ‚keep paragliding simple’ gilt beim PHANTOM für den Piloten in jeder Hinsicht, egal ob beim Starten, Fliegen, Landen und auch beim Packen“, erklärt Philipp Medicus, „an unsere Näherei stellt er dagegen die allerhöchsten Anforderungen.“

NOVA näht den PHANTOM überwiegend aus leichtem 27-Gramm-Tuch. In Verbindung mit den festigkeitsanalytisch positionierten Aussparungen im Kappeninneren wiegt er in Größe S weniger als fünf Kilogramm. Damit ist der PHANTOM sogar Hike & Fly-tauglich. Die Kombination aus niedrigem Gewicht und geringer Streckung führt zu einer sehr hohen passiven Sicherheit. Nie war so viel Leistung so einfach zu erfliegen.

Und wie fliegt er sich? Das Startverhalten ist absolut unkompliziert, es unterscheidet sich praktisch nicht von dem eines ION 4. Im Flug vermittelt die Kappe ein sehr rundes, kohärentes Gefühl. Vor allem in bewegter Luft liegt der PHANTOM sehr satt. Das Handling überzeugt mit ausgeprägter Spurtreue sowie einzigartiger Präzision und Einfachheit.

Das eigentlich Besondere ist das ‚Hochleister-Feeling’. NOVA-Testpilot Ferdinand Vogel verfügt als Wettkampf- und Nationalmannschafts-Pilot (zur Zeit Platz 15 in der Weltrangliste) über reichlich Erfahrung mit Hochleistern. Er erklärt das so: „Der PHANTOM zeigt Hochleister-Feeling nicht nur beim Gleiten. Was die Wettbewerbsschirme ausmacht, ist ihre Fähigkeit, überschüssige Energie in Höhe umzuwandeln. Durch die vielen Zellen und die daraus resultierende Profiltreue stellt sich der PHANTOM eben nicht auf, sondern wandelt Energie in Höhe um.”

NOVA definiert mit dem PHANTOM eine neue Gleitschirm-Klasse. Mit seiner einzigartigen Kombination aus sehr hoher passiver Sicherheit und überragender Leistung eignet er sich wie kein anderer Flügel für eine sehr breite Zielgruppe: Einerseits für alle, die höherklassifizierte Schirme des Hochleister-Feelings wegen fliegen, sich aber ein Plus ein Sicherheit wünschen. Andererseits auch für jene Piloten, die sich nie unter einen Hochleister hängen würden, aber das Feeling und die Leistung spüren möchten.

NOVA bietet den PHANTOM in vier Größen von XS bis L an mit einem Fluggewicht von 70 bis 130 Kilogramm. Die Größen M und L befinden sich in der Zulassung, XS und S folgen später. Wann die ersten Demoschirme bei den Flugschulen sind, ist noch offen.

Mehr Informationen über NOVA-Gleitschirmen gibt es auf www.nova.eu

Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=vN9NH2ucvSc

Bilder für die Medien gibt es wie immer auf http://support.nova.eu

NOVA PHANTOM – Fakten

  • Größen: XS, S, M und L
  • Flächen projiziert: 24,25 / 26,24 qm (M / L)
  • Kappengewicht: 5,2 / 5,5 kg (M / L)
  • Fluggewicht: 70-90 / 80-100 / 90-110 / 100-130 kg
  • Zulassung: EN/LTF B
  • Zellen: 99
  • Dreileiner
  • Streckung ausgelegt: 5,19
  • Tuch: Skytex 27 und Skytex 32 (nur Anströmkante und aufgehängte Rippen)
  • Triple Tape Ribs: Gewichts-/Festigkeits-optimierte Diagonalrippen aus einzelnen Gewebestreifen
  • Needle Eye-Ribs: Diagonalabspannungen über 2 Zellen durch Öffnungen in der Zellwand
  • SmartCells: optimierte Zellbreiten
  • Double 3D-Shaping: weniger Falten beim Ballooning am Ober- und Untersegel
  • NOVA Air Scoop: optimierter Lufteinlass, der den Flügelinnendruck erhöht
  • Easy Packing: kein Packen im Zellpacksack erforderlich
Konstrukteur Philipp Medicus im Interview
Sind Schirme mit vielen Zellen nicht schwieriger zu fliegen?
Nein, dies ist ein Irrglaube. Zellenzahl und Anspruch an den Piloten stehen in keinem direktem Bezug. Mit einer höheren Zellenzahl steigt aber üblicherweise das Gewicht – und die höhere Masse erhöht bei Störungen die Dynamik. Die Gewichtszunahme konnten wir jedoch durch die Verwendung von leichtem Tuch und strukturanalytisch optimierten Aussparungen kompensieren.

Aber Hochleister mit vielen Zellen sind schwieriger zu fliegen als Einsteigerschirme mit wenigen, oder?

Richtig, aber dies liegt an der höheren Streckung und nicht an der Anzahl der Zellen.

Warum sorgt eine hohe Zellanzahl für ein Mehr an Leistung?

Je mehr Zellen, desto glatter wird der Flügel – somit sinkt der Widerstand. Eine höhere Zellanzahl führt auch zu mehr struktureller Stabilität. Dies kommt in turbulenter Luft ebenfalls der Leistung zugute.

NOVA ist eine innovative, seriöse und auf hohe Qualität bedachte Gleitschirmmarke, bei der die Sicherheit und der Spaß des Fliegens im Vordergrund stehen. Die Zielgruppen von NOVA reichen von Anfängern über fortgeschrittene Piloten bis zu ambitionierten Strecken- und Wettkampfpiloten. NOVA verfügt über eine eigene Produktion in Ungarn mit hohen europäischen Sozial- und Umweltstandards und vertreibt weltweit. Das Unternehmen wurde 1989 gegründet, verfügt über eine sehr gesunde Eigenkapitalbasis und gehört zu den marktführenden Anbietern.

NOVA Vertriebsgesellschaft mbH
Auweg 14, 6123 Terfens
Austria
www.nova.eu

Unternehmenskontakt
Wolfi Lechner
+43(0)5224 66026
wolfi@nova.eu

Pressekontakt
Till Gottbrath
+49(0)89307666-48
gvyy@abin.rh

Themenbereiche zu dieser Presseinfo

Weitere Presseinfos von NOVA